Tom Kha Gai – die beste Suppe der Welt

asiatisch | 12. März 2017 | von

Eigentlich neige ich nicht zu Übertreibungen, aber als ich auf der kleinen thailändischen Insel Koh Lanta zum ersten Mal Tom Kha Gai kosten durfte, war mir klar: das ist für mich die beste Suppe der Welt!

Cremige Kokosmilch, würziger Koriander, zartes Huhn, Limettensaft, Galgant, Ingwer und etwas Chili – die geniale Mischung dieser Zutaten ist nicht nur gesund, sondern spricht (meiner Meinung nach) auf einzigartige Weise alle Geschmacksnerven gleichzeitig an, wie es kaum ein anderes Gericht tut.

Da ich alle Speisen, die mich begeistern, unbedingt zuhause nachkochen möchte, dauerte es deshalb nicht lange, bis auch in Innsbruck eine Hühner-Kokos-Suppe auf dem Herd köchelte – mit dem fernöstlichen Original war sie nur leider gar nicht vergleichbar.

Erst in einem Kochkurs auf Koh Samui ein (langes, Tom-Kha-Gai-loses) Jahr später lernte ich die Tricks, die aus einer einfachen Hühnersuppe den thailändischen Klassiker machen. Natürliche teile ich dieses Wissen gerne mit euch – am wichtigsten ist übrigens, die Suppe laaange kochen zu lassen (bei mir steht sie immer mindestens eine halbe Stunde am Herd), damit die Flüssigkeit alle Geschmacksstoffe gut aufnehmen kann 🙂

Tom Kha Gai

Vorbereitungszeit: 30 minutes

Kochzeit: 1 hour

Zubereitungszeit: 1 hour, 30 minutes

Portionen: 4

Zutaten

  • Suppe:
  • 5 cm Galgant, in grobe Stücke geschnitten
  • 2-3 Stangen Zitronengras, mit einem schweren Messer aufgeklopft, sodass man das Aroma riecht, und in Stücke geschnitten
  • 6 Kaffir Lime Blätter (frisch oder getrocknet)
  • 5 cm Kurkuma frisch, in grobe Stücke geschnitten
  • 1 gehäufter EL Tamarindenpaste
  • 2 EL Hühnersuppenpulver
  • 1 TL Chilipaste
  • 1 EL Sojasauce
  • Einlage:
  • ½ Zwiebel in ganz dünnen Scheiben
  • Eine Handvoll Cherrytomaten geviertelt
  • Eine Handvoll Erbsenschoten
  • Eine Handvoll Sojasprossen, frisch oder aus dem Glas
  • 400 g Hühnerfilet in ganz dünne Streifen geschnitten
  • 1 Portion (Nest) asiatische Eiernudeln (nach Geschmack; macht die Suppe zu einer Hauptspeise)
  • ½ - 1 Dose Kokosmilch
  • Eine Handvoll Koriander, gehackt
  • Saft einer Limette
  • Chiliflocken oder frisch gehackte Chili

Zubereitung

Alle Zutaten für die Suppe mit einem Liter Wasser zum Kochen bringen. Mindestens 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Je länger die Suppe kocht, desto intensiver wird das Aroma.

Suppe durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen und die ausgekochten Zutaten auffangen. Den fertigen Sud mit der Kokosmilch aufkochen. Nudeln in die Suppe geben, Gemüse nach der Kochdauer zufügen – zuerst die Erbsenschoten, Zwiebel, dann die Tomaten. Nach einigen Minuten die Sojasprossen, die Hühnerstreifen und die Hälfte des Korianders zufügen. Ganz kurz weiterkochen lassen, bis die Hühnerstreifen durch sind. Die Suppe in Schüsseln füllen, mit Koriander bestreuen, Limettensaft darüber auspressen und nach Geschmack mit Chiliflocken würzen.

 

 

 

 

 

Yum

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Ariane
    17. August 2017

    Das Rezept klingt echt klasse aber mich bewegt vor allem eine Frage: Wo bekommt man Tamarindenpaste oder generell Tamarinden her? Ich hab mal einen Tamarinden-Mararitha getrunken und seit dem möchte ich raus finden, wo ich das her bekomme.

Hinterlasse ein Kommentar

*