Waldviertler Marillen-Mohn-Kuchen mit Topfen

sommer, sweets | 3. August 2016 | von

marillenmohnganz

Dieses Rezept ist nicht von mir, das gebe ich ganz offen zu. Als ich im Supermarkt frische Waldviertler Marillen entdeckte, begann ich sofort zu überlegen, wie man den klassischen Marillenkuchen etwas abwandeln könnte. Also duckte ich mich neben der Obstabteilung in die Ecke und aktivierte mein Handy. Während wahrscheinlich alle anderen Einkäufer dachten, dass hier die nächste Verrückte ein Pokemon jagt, fand ich in der „Kochecke“ dieses sensationelle Rezept von „Esterelle“. Das Ergebnis: eine fluffig-fruchtigen Mohnwolke, die im Handumdrehen zubereitet ist. Einzig die Marillen blanchiere ich vorher nicht – so reif wie sie momentan sind, habe ich Angst, dass sie sonst zerfallen könnten.

marillenmohnstueckklein

Also, worauf wartet ihr noch? Marillen – und Go! 🙂

Waldviertler Marillen-Mohnkuchen mit Topfen
Portionen 8
Bewerten
Drucken
Kochzeit insgesamt
1 hr 20 min
Kochzeit insgesamt
1 hr 20 min
Zutaten
  1. 120 g Butter
  2. 4 Eier
  3. 140 g Kristallzucker
  4. 1 TL Vanillezucker
  5. Saft und Schale einer halben Zitrone oder einer Limette
  6. 1 Prise Salz
  7. 150 g geriebenen Mohn
  8. 250 g Heumilch-Topfen
  9. 100 g glattes Mehl
  10. 1 TL Backpulver
  11. 5-10 Stück Marillen
  12. Butter für die Form
Zubereitung
  1. Backrohr auf 180° vorheizen.
  2. Tortenform einfetten, ev. mit Mehl stäuben.
  3. Marillen halbieren und entkernen.
  4. Eidotter und Eiklar trennen, das Eiklar mit 40 g Feinkristallzucker einer Prise Salz sehr steif schlagen.
  5. Die handwarme Butter mit 100 g Feinkristallzucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Zitronensaft schaumig rühren.
  6. Nach und nach die Dotter unterrühren; danach den Mohn und den Topfen beimengen und glatt verühren. Mehl und Backpulver unterrühren.
  7. Das aufgeschlagene Eiklar vorsichtig unter die Mohnmasse heben.
  8. In die Kuchenform füllen und glatt verstreichen.
  9. Mit den Marillenhälften – Innenseite nach oben – dicht belegen und leicht andrücken.
  10. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad etwa 55 Minuten backen, bis der Kuchen oben leicht gebräunt ist. Auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
inspiriert von Esterelle
Adapted from Esterelle
Wolkenkraxler - Rezepte aus Tirol http://www.wolkenkraxler.at/
Yum

Kommentare

  1. Leave a Reply

    Lili
    8. August 2017

    Ich hab ihn nachgebacken und war ganz begeistert! Ein wunderbares Rezept, leicht, frisch und perfekt für den Sommer!

    • Leave a Reply

      tina
      9. August 2017

      Liebe Lili,

      es freut mich sehr, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat! 🙂 <3
      Alles Liebe,

      Tina

  2. Leave a Reply

    caroline caspar
    18. August 2017

    Das ist ein Blog ganz nach meinem Geschmack. Ich mag solche modifizierten Rezepte, probiere auch selber gerne aus. Außerdem ist Tirol, genauer der Zahme Kaiser, seit meiner Jugend mein Seelenort, an den ich so oft wie möglich zurückkehre. Wenn mich dann mal nach längerer Abwesenheit das Heimweh übermannt, widme ich mich ganz der österr. Küche.
    P.S.: Vielleicht gucke ich ja an den falschen Stellen, aber wo/wie kann ich deinem Blog folgen?

  3. Leave a Reply

    Dani Far
    18. August 2017

    Hey Tina!
    Das sieht oberlecker aus! Das werde ich auf jeden Fall mal nachmachen!
    Danke für das Rezept!
    Viele Grüße
    Dani

Hinterlasse ein Kommentar

*